Liebe Herbonautinnen und Herbonauten,

erfreulicherweise ist die Nelkenmission inzwischen fast fertig gestellt und die neue Mission über besondere Bäume vorbereitet. Dank einer weiteren Förderung durch den Verein der Freunde des Botanischen Gartens und Botanischen Museums konnten wir Theresa in das Herbonauten-Team aufnehmen. Ihre tatkräftige Unterstützung haben Sie bestimmt schon in den Diskussionen bemerkt.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Sie für Ihre Mitarbeit und für Ihre hilfreichen und interessanten Diskussionsbeiträge!

Sonnige Frühjahrsgrüße aus dem Botanischen Garten Berlin,

Ihr Herbonauten-Team

avatar

Die Familie Restionaceae: Reise in den Süden

Mit dieser Mission begeben wir uns in das südhemisphärische Florenreich! Obwohl die Restionaceae den Süßgrasartigen (Poales) zugeordnet werden, zu denen auch die hier in Deutschland haufenweise wachsenden Gräser gehören, müssen Sie für die Restionaceae über den Äquator hinaus zur Südhalbkugel reisen. Wir laden Sie ein, die Vielfalt dieser Gewächse von der Südhalbkugel der Erde zu betrachten und herauszufinden an welchen Orten und zu welchen Zeiten die Botaniker die Pflanzen gesammelt haben.

Anzahl Exemplare
1665
Koordinator
Agnes
Veröffentlichungsdatum
17 Januar 2019
Beitragen
30 Mitglieder
1670 Angesehene Exemplare
1665 Fertige Exemplare

Missionsstatus

Ziel : 1665 / 1665 Exemplare

Restionaceae

Mit dieser Mission begeben wir uns in das südhemisphärische Florenreich! Obwohl die Restionaceae den Süßgrasartigen (Poales) zugeordnet werden, zu denen auch die hier in Deutschland haufenweise wachsenden Gräser gehören, müssen Sie für die Restionaceae über den Äquator hinaus zur Süderdhalbkugel reisen.

In Australien und Südafrika, dem Hauptverbreitungsgebiet der Restionaceae, sind diese ökologisch besonders wichtig, weil sie dort zum Teil die Nische der Binsen und Gräser einnehmen. Sie sind aber auch in Madagaskar, Südamerika, und Südostasien zu finden.

Manche der hübschen Pflanzenarten sehen Schachtelhalmen oder Bambus ähnlich. Andere Arten wiederum haben eine grasbüschelartige Erscheinungsform. 

Der Name Restionaceae kommt von dem lateinischen Wort für Seil, restis. Die Familie wird deshalb manchmal auch Seilgrasgewächse genannt.

Die Halme können mehrere Meter Höhe erreichen und haben öfters eine beeindruckende besen- oder federartige Gestalt. Sie werden in manchen Kulturen als  Besen eingesetzt, aber auch für die Herstellung von Matten und Dachdecken benutzt. Ein gut gemachtes Strohdach aus Restionaceae Halmen kann bis zu 50 Jahre überdauern!

Wir laden Sie ein, die Vielfalt dieser Gewächse von der Südhalbkugel der Erde zu betrachten und herauszufinden an welchen Orten und zu welchen Zeiten die Botaniker die Pflanzen gesammelt haben.

Top Sammler

Zur Zeit keine Daten verfügbar
Name Anzahl der bestätigten Einträge
{{ botanist[0] }} {{ formatNumber(botanist[2]) }}

Jahrhundert

Land

Regionen

Herbonauten Aktivitäten

Tageswerte

Anzahl der Belege

Fortschritt nach Fragen

Exemplar {{ q.shortLabel }}
{{ stat.specimen.code }}
· {{ qs.answerCount }}
Weitere Beiträge anzeigen Laden Alle Beiträge wurden veröffentlicht/geposted
# Herbonaut Total {{ q.shortLabel }}
{{ $index + 1 }} {{ stat.user.login }} [gelöschtes Konto] {{ stat.answerCount }} {{c.answerCount}} ·
Nächste Mitglieder anzeigen Alle Mitglieder werden angezeigt
Nur Mitglieder mit mindestens einem Beitrag finden sich in der Liste

Kein Ergebnis

 
{{message.author}}
{{discussion.title}}
[gelöschtes Konto]
Diese Nachricht wurde moderiert von {{message.moderator}}
Alle Nachrichten anzeigen
Diese Diskussion ist abgeschlossen

Letzte Kommentare

Kein Ergebnis

{{message.author}}
{{message.author}} [gelöschtes Konto]
Diese Nachricht wurde moderiert von {{message.moderator}}

Letzte Aktivitäten

Mehr Aktivitäten anzeigen Laden Alle Aktivitäten werden angezeigt
Powered by